Herstellungsverfahren

Unser Unternehmen ist durch den CIPR (Código Internacional das Prácticas Rolheiras – Internationale Ordnung der Korkpraktiken) zertifiziert, auditiert durch das Bureau Veritas und befindet sich im Implementierungsprozess der HACCP (Hazard Analysis and Critical Control). Dadurch wird unser gesamtes Herstellungsverfahren kontrolliert, vom Ruhen der Korkplanken nach der Schälung, bis zum Versand des Endprodukts (der für den Flaschenverschluss gebrauchsfertige Korken). Für alle Herstellungsetappen unserer Naturkorken bestehen strenge schriftliche Vorgehensweisen. Außerdem werden alle Kontrollen sorgfältig registriert.

Beschreibung und Kontrolle der einzelnen Etappen des Verfahrens:

1. Stabilisierung der Korkplanken

  • Während der Stabilisierung versuchen wir jeglichen Bodenkontakt zu vermeiden .
  • Alle Stapel errichten wir mit einer maximalen Breite von 6 Metern.
  • Die Stabilisierungszeit beträgt bei uns mindestens 6 Monate.

2. Kochen

  • Wir kochen unsere Korkplanken mindestens eine Stunde lang in sauberen, kochenden Wasser, um diese von jeglichen Rückständen zu befreien.
  • Das Wasser wird von uns nach jedem Kochvorgang gewechselt und einmal im Jahr analytisch überprüft.

3. Stabilisierung nach dem Kochen

  • Anschließend unterziehen wir unsere Korkplanken einer erneuten Stabilisierungsphase (zwei bis vier Wochen) .
  • Wir stabilisieren unsere Korkplanken dabei stets an überdachten, sauberen und gut gelüfteten Orten.
  • Die Verwendung von behandelten Holzpaletten ist uns hierbei strikt untersagt.

4. Korkschneiden

  • Die Korkplanken schneiden wir in Streifen, die 3 mm breiter als die gewünschte Länge der herzustellenden Korken sind.
  • Während dem Schneideprozess verwenden wir nur reines Speiseöl.

5. Stanzbohrung

  • Um beste Qualität gewährleisten zu können, achten wir darauf, dass möglichst nahe der bauchseitigen Stelle gebohrt wird.
  • Zwischen jedem Stanzloch lassen wir einen Mindestabstand.
  • Es ist uns außerdem verboten, in der Stärke von grobem Kork zu bohren.

6. Clean Cork Prozess

  • Die Korken werden in unserem hocheffektiven Clean Cork Prozess desinfiziert und desodoriert.

7. Entfeuchtung

  • Während der Entfeuchtung entziehen wir den Korken Flüssigkeit, um ihre Eigenschaften als Weinverschlüsse zu verbessern.
  • Dabei achten wir darauf, dass die Korken einen Feuchtegrad zwischen 5% und 8% erreichen.
  • Ein besonders langsames Verfahren hilft uns dabei die Eigenschaften des Korks beizubehalten.

8. Auswahl

  • Wir haben zwei verschiedene Auswahl-Prozesse: die maschinelle sowie die manuelle Auswahl per Hand.

  • Die Korken unterteilen wir in verschiedene Qualitätsstufen, wobei sämtliche visuellen Fehler aussortiert werden.

9. Lagerung der Korken

  • Die Korken bewahren wir an einem trockenen, sauberen und gut durchlüfteten Ort.
  • Die Raumfeuchtigkeit halten wir dabei stets unter 70%.
  • Natürlich versuchen wir auch während der Lagerung jegliche Kontamination der Korken mit Mikroben zu vermeiden.

10. Markierung

  • Nach der Lagerung versehen wir unsere Korken mit einer Markierung, um dadurch die Möglichkeit ihrer Rückverfolgbarkeit gewährleisten zu können.
  • Unsere Kunden können zwischen einer Brandmarkierung oder einem regulären Aufdruck auswählen (gemäß den FDA und CEE Normen).
  • Hierbei richten wir uns streng an die Markengesetzgebung.

11. Oberflächenbehandlung

  • In diesem Herstellungsschritt tragen wir auf die Oberfläche unserer Korken einen dünnen Paraffin- und/oder einen Silikonfilm auf.
  • Das ermöglicht eine einfachere Einführung der Korken in den Flaschenhals und verbessert ihre Undurchlässigkeit.

12. Verpackung

  • Die fertig gestellten Korken werden von uns vakuumverpackt und mit Zugabe von schwefligem Gas in Plastiksäcken von jeweils 1.000 Stück verpackt.

Nach oben

Zurück zur Startseite